E-Commerce SEO

 

 

E-Commerce SEO

An dieser Stelle möchte ich auf die herkömmlichen SEO – Tipps verzichten und direkt ins Detail einsteigen. Viele Shopbetreiber fragen sich nämlich eines: Wie kann ich meinen Shop für Suchmaschinen optimieren. Hier ist kein allgemeiner Infocontent gefragt, sondern Produktbeschreibungen. Was gibt es speziell für Shops zu beachten? Ein gutes OnPage – SEO muss nicht mehr en Detail besprochen werden, es gibt schon viel zu viele Artikel darüber. Hier eine Ansammlung von nützlichen Tipps mit speziellem Fokus auf E-Commerce:

  • Viele Produkte im Shop. Eine große Auswahl an Produkten wirkt sich positiv auf das Ranking aus. Es ist also lohnend, beispielsweise von einem Parfum, den Duft, die Body Lotion, das Seifenstück, das Shower Gel jeweils als einzelne Produkte einzustellen, an Stelle von einem Produkt mit Optionen. Natürlich sollte sich der Beschreibungstext unterscheiden.
  • Die Produktbeschreibungen sollten einem Schema folgen. Um bei unserem Beispiel zu bleiben, so könnte ein schönes Template für ein Parfum aussehen:
    1.Produktname
    2. Einleitungssatz
    3. Duftbeschreibung
    4. FlakonbeschreibungHier ein Beispiel:
SEO - E-Commerce Produktbeschreibungen 
  • Für die Produktbeschreibung an sich empfiehlt sich folgendes: Öffne das Google Keyword Tool. Geben Sie den Namen des Produktes ein und setzen Sie das Häckchen bei “Nur Ideen anzeigen, die meinen Suchbegriffen sehr ähnlich sind”  und setzen unter Keyword Optionen das Häckchen bei “Exakt”.  Die nun angezeigten Begriffe, lassen wir nach Relevanz sortieren. Die ersten 4 sollten, wenn es kontextual passend möglich ist, mit in den Produkttext eingearbeitet werden.
  • Keywordoptimierung  E-Commerce Produktbeschreibung
  • Es gibt Stimmen die behaupten, dass Shops, die an Google Base teilnehmen, einen deutlichen Push in den SERPS verspüren sollen. Auch wenn dies nicht so ist, so kann dies etliches an Conversions bewirken und man stellt sicher das auch wirklich alle Produkte im Shop indexiert werden.
  • Die Kategoriebeschreibungen (wenn der Shop nach Marken aufgeteilt ist), sollte ein schönes, wortreiches Firmenprofil darstellen. Auch Bilder wie Logos, Firmensitze usw. gehören hier hin und sollten mit Title und Alt – Tags zu versehen.
  • Eine “Über Uns” – Seite, ein Impressum, eine Datenschutzerklärung und eine Seite zum  Widerrufsrecht sollten im in der Sitemap zu finden sein – Dies bedeutet zusätzlichen Trust. Die Links sollten zwar keinen No-Follow – Tag haben (generell nicht), aber man kann die Links als Java – Links einfügen und somit verhindern, das Linkjuice daran verloren geht.
  • Kundenmeinungen / Reviews zu Produkten sind ein sehr wichtiger Faktor. Hier sollte man viel Energie investieren, diese jedoch nicht selbst schreiben (illegal!). Eine gute Methode ist es, Kunden einige Tage nach dem Kauf eine E-Mail – zu kommen zu lassen, welchen einen Gutschein offeriert, wenn das Produkt rezensiert wird. In dieser E-Mail kann man auch nachfragen ob es noch Fragen zum Produkt an sich gibt und man behilflich sein kann – Dies bildet Vertrauen beim Kunden und ist ein Faktor für einen überdurchschnittliches Customer Care Service.
  • Für das Linkbuilding empfehlt sich natürlich wie immer eine möglichst hohe Diversität, besonders effektiv im E-Commerce – Bereich sollen allerdings Links aus Blogposts sein. Links sollten vor allem auf Produkte und Kategorien zielen.
  • Viele Shopsysteme produzieren haufenweise Duplicate Content auf der Website, unter anderem ist Magento dafür berühmt. Intelligent genutzte Cannonical Tags schaffen hier Abhilfe.
  • Videos auf den Produktseiten verringern die Bounce-Rate und bringen den Besucher zu längerem verweilen. Die Bouncerate ist ein wichtiger Faktor für die Google Positionierung. Klickt der Besucher  häufig sehr schnell auf das rote X, schließt Google daraus, dass die Seite nicht den Content bietet, den ein Besucher für seinen Suchbegriff erwartet oder nicht informativ genug ist.
  • Ein integrierter Blog in den Shop ist Gold wert. Wenn hier die Produktnamen und Blogposts querverlinkt werden, wird er zum Diamanten.  Für Magento gibt es eine Blog Extension von Aheadworks.
  • Preisvergleich – Seiten ranken normalerweise sehr gut. Es kann nicht schaden hierfür einen Feed anzubieten und davon zu profitieren.
  • Auf eine solide Robots.txt sollte geachtet werden, um das spidern von Checkout oder Kundenaccount – Links zu vermeiden.
  • Die Mühen des erstellens von Attribut Splash Pages lohnt. Für Magento gibt es hier diese Extension, welche das leidige Thema erleichtert: Extension von Fishpig
  • Interne Verlinkung ist extrem wichtig. Am besten ist es bestimmte Worte innerhalb des Contents mit relevanten Produkten zu verlinken. Dies ist sehr effektiv und wird von wenigen Shops so gehandhabt. Hier lässt sich leicht ein Vorteil gegenüber der Konkurrenz schaffen.
  • Der PageSpeed des Shops ist immer noch sehr wichtig. Hier kann man seine Werte direkt bei Google testen.